Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.
Saisonale Verkäufe im E-Commerce optimieren
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on email
Share on print
saisonal-ecommerce-weihnachten

Weihnachten im Online-Handel als umsatzstärkste Zeit

Genau wie in den meisten lokalen Geschäften, ist die Weihnachtszeit eine Möglichkeit, in der auch im E-Commerce Handel hohe Umsätze verzeichnet werden können. Ob Geschenke, Bekleidung, Einrichtungsgegenstände oder Dekoration, in der Weihnachtszeit können Einzelhändler ihren Umsatz auch im Online-Handel maximieren.

Insofern ist es besonders wichtig, in dieser Zeit auf gute und übersichtliche Strukturen zu setzen und ihre Angebote entsprechend der besonderen Bedürfnisse Ihrer Kunden zu optimieren. In diesem Beitrag finden Sie Hinweise und Tipps zum Weihnachtsgeschäft im E-Commerce Handel, welche Ihnen helfen können, Ihren Umsatz zur Weihnachtszeit zu steigern.

1. Artikelmerkmale definieren

Da Sie hoffen, dass mehr Leute Ihre Produkte während dieser Jahreszeit betrachten, stellen Sie sicher, dass Ihre Artikelmerkmale richtig festgelegt werden. Einerseits um potenziellen Kunden alle Informationen zu geben, die sie für ihre Kaufentscheidung brauchen, andererseits aber auch um Ihre Angebote überhaupt erst über die Suchergebnisse finden zu können.

Für den saisonalen Geschäftserfolg müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Artikelinformationen auf dem neuesten Stand und genau sind. Vergewissern Sie sich, dass der Titel, die Beschreibung und die Bilder ordnungsgemäß erstellt wurden.

2. Versand als wichtiger Faktor

Gerade in der Weihnachtszeit haben Kunden höhere Erwartungen an Versandzeit und Qualität. Für den Weihnachtserfolg müssen Sie Ihre Artikel daher so schnell wie möglich verschicken, damit sie rechtzeitig für den Weihnachtsabend da sind. Informieren Sie Ihre Kunden daher klar und ehrlich darüber, wann diese erwarten können, ihren Artikel zu erhalten.

Als Amazon Prime Mitglied wird dem Kunden beispielsweise die Lieferung am nächsten Tag garantiert, sodass die Kunden von heute dies auch auf anderen Plattformen erwarten. Verspätete Zustellungen können zu schlechten Bewertungen und Rückabwicklungen führen, sodass in der Weihnachtszeit auf die Versandabwicklung Ihrer Angebote besonders hohen Wert gelegt werden sollte.

3. Kostenlosen Versand anbieten

Ziehen Sie unbedingt in Betracht, Ihre Angebote zu Weihnachten mit kostenlosem Versand anzubieten. Viele Marktplätze, z.B. eBay, Amazon etc. bieten in ihren Suchanfragen die Möglichkeit nach Produkten mit kostenlosem Versand zu suchen.

Unterschätzen Sie nicht, wie beliebt dieser Suchfilter ist. Bedenken Sie, dass Angebote – welche keinen kostenlosen Versand anbieten – daher nicht in den Suchergebnissen auftauchen werden. Um konkurrenzfähig zu sein, sollten Sie daher über kostenlosen Versand nachdenken.

4. Informationen strukturieren

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Produktdaten organisiert halten, insbesondere wenn Ihr Onlinegeschäft wachsen soll. Spätestens wenn Sie mit Bestellungen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen überschwemmt werden, werden Sie dankbar sein, wenn Sie gut organisiert sind.

Dies wird Ihnen gerade auch helfen, wenn Sie Ihre Angebote über Omni-Channel bzw. mehrere Marktplätze anbieten möchten und expandieren wollen. In diesem Zusammenhang kann eine zentrale Verwaltung Ihrer Produkte über ein externes Tool (z.B. Magnalister, JTL Shop, plentymarkets etc.) sehr hilfreich sein um verschiedene Marktplätze miteinander zu koordinieren.

5. Digitales Marketing

Es kann durchaus schwierig sein zu wissen, wie man digitale Marketingkampagnen strukturieren soll. Besonders während der Weihnachtszeit, wenn man sich nicht sicher ist, welche Produkte man bewerben möchte, kann diese Entscheidung entscheidend sein.

Versuchen Sie, Ihrer Produktstruktur einen roten Faden zu geben, z.B. durch Paarung von verwandten Suchbegriffen und Schlüsselwörtern. Nutzen Sie die Möglichkeiten des Cross-Sellings und bewerben Sie Zubehörartikel und ähnliche Suchergebnisse.

Passen Sie Ihre Angebote auf die saisonalen Bedürfnisse Ihrer Kunden an und versetzen Sie Ihren Online-Auftritt durch ein optisch ansprechendes Thema an die Saison an. Weihnachtliche Banner-Grafiken sind ein Hingucker und motivieren noch unentschlossene Kunden oftmals zum Kauf eines gut präsentierten Produkts.

6. SEO-Optimierung

Während Google die Mehrheit der Suchanfragen im Internet übernimmt, gibt es jedoch auch andere Suchmaschinen, die von potenziellen Kunden genutzt werden, z.B. Bing, Yahoo, Preis- und Vergleichssuchmaschinen etc.

Glücklicherweise folgen die anderen Suchmaschinen im Allgemeinen den Algorithmen von Google, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie sie funktionieren, und halten Sie sich strikt an die Google-Richtlinien um Ihre Angebote optimal zu bewerben. Ein Handbuch zum Thema “Einführung in Suchmaschinenoptimierung” bietet Google kostenfrei zum Download an.

7. Wiederkehrende Kunden

Während es natürlich immer gut ist, neue Kunden zu gewinnen, ist es jedoch viel weniger Arbeit, Ihren Bestandskunden einen Anreiz zu bieten zurückkommen. In Bezug auf die Suche nach neuen Kunden, werden Sie viel mehr Zeit, Energie und Geld investieren müssen.

Setzen Sie daher auch darauf, Ihre jetzigen Bestandskunden zu pflegen, so dass diese zurückkommen. Ein exklusiver Kunden-Newsletter mit saisonalen Rabatten oder Gutschein-Codes für den nächsten Einkauf können Ihre Bestandskunden zu weiteren Käufen animieren.

8. Kombinierte Angebote anbieten

Zur Weihnachtszeit ist die Konkurrenz so große wie zu keiner anderen Zeit. Umso wichtiger ist es, sich von seinen Mitbewerbern abzuheben. Eine gute Taktik kann es sein, Produkte und Angebote zu attraktiven Preisen zu bündeln.

Bieten Sie etwas kostenlos an oder bieten Sie Artikel-Pakete an, die ohnehin oft zusammengekauft werden. Schnäppchen oder zeitlich begrenzte Angebote wirken verkaufsfördernd und könnten im Einzelfall den entscheidenden Unterschied machen, warum ein potenzieller Kunde sich lieber für Ihr Angebot entscheidet und nicht für den Mitbewerber.

9. Sonderangebote, Gutscheine & Rabatte

Eine ähnliche Taktik ist das Anbieten von Sonderangeboten, Gutscheinen oder Rabatten. Insbesondere zur Weihnachtszeit ist es wichtig, sich von seinen Mitbewerbern abzuheben. Es empfiehlt sich daher Ihre Bestseller zu bewerben und soweit möglich Ihren Kunden einen Mengen-Rabatt anzubieten.

Die meisten Marktplätze, wie z.B. eBay, stellen hierfür gesonderte Marketing Maßnahmen und Funktionen bereit, welche Sie individuell bestimmen und anpassen können.

10. Immer auf dem Laufenden bleiben

Wenn Sie Ihr E-Commerce Geschäft ausbauen, wird es eine Zeit geben in der Sie expandieren und natürlich auch andere Kanäle nutzen möchten. Es ist wichtig, dass Sie sich über eventuell auftretende Änderungen und Vorgaben auf dem Laufenden halten und sich entsprechend anpassen. Sie sollten jeden Vertriebskanal so behandeln, als wäre er der einzige, den Sie verwenden, und geben Sie jedem die Aufmerksamkeit, die er benötigt.

Die festliche Zeit – und auch die darauffolgenden Wochen – sind eine ausgezeichnete Gelegenheit für E-Commerce Unternehmen, ihren Umsatz drastisch zu steigern. Es ist jedoch wichtig, dass Sie gut vorbereitet sind, um den erhöhten Traffic und die Anzahl der Käufer zu der Zeit und auch danach zu bewältigen. Planen und bereiten Sie sich daher gezielt auf diese Zeit vor.

Dies kann vor allem durch eine überdurchschnittliche Organisation und hervorragende Produkte und Dienstleistungen sowie durch einen ausgezeichneten Kundenservice erfolgen, damit Ihre Kunden immer wieder zurückkommen.

logo-webmarx-square
Der Unternehmens-Blog der WEBMARX Digital Agentur beschäftigt sich mit aktuellen Themen zu E-Commerce, Webentwicklung, eBay-Marktplatze und Warenwirtschaftssysteme.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.